Heinrich Böll

Heinrich Theodor Böll (* 21. Dezember 1917 in Köln; † 16. Juli 1985 in Kreuzau-Langenbroich) gilt als einer der bedeutendsten deutschen Schriftsteller der Nachkriegszeit. Im Jahr 1972 erhielt er den Nobelpreis für Literatur, mit welchem seine literarische Arbeit gewürdigt wurde, „die durch ihren zeitgeschichtlichen Weitblick in Verbindung mit ihrer von sensiblem Einfühlungsvermögen geprägten Darstellungskunst erneuernd im Bereich der deutschen Literatur gewirkt hat“. In seinen Romanen, Kurzgeschichten, Hörspielen und zahlreichen politischen Essays setzte er sich kritisch mit der jungen Bundesrepublik auseinander. Darüber hinaus arbeitete er gemeinsam mit seiner Frau Annemarie Böll als Übersetzer englischsprachiger Werke ins Deutsche und als Herausgeber.
Treffer 1 - 2 von 2 für Suche: 'Heinrich Böll'
  • 1
     
    wird geladen...
    Gratwanderung

    von Ginzburg, Evgenija; Böll, Heinrich; Kopelev, Lev ; et al.
    veröffentlicht München [u.a.]: Piper, 1980

     
     
    wird geladen... wird geladen...
    Autobiografie
     
  • 2
     
    wird geladen...
    Gratwanderung

    von Ginzburg, Evgenija S.; Böll, Heinrich; Kopelev, Lev ; et al.
    veröffentlicht München [u.a.]: Piper, 1980

     
     
    wird geladen... wird geladen...
    Buch
     
Suchdauer: 0.39s