Torsten Bewernitz

Torsten Bewernitz (* 1975 in Papenburg) ist ein deutscher Politologe und Gewerkschafter.

Bewernitz stammt aus der niedersächsischen Gemeinde Papenburg. Er studierte Politikwissenschaft, Soziologie, Deutsche Philologie und Philosophie. Während seines Studiums in Münster war er für die Undogmatische Linke aktiv. 2001 reichte er seine Magisterarbeit, ''Die Verhandlungen zum multilateralen Abkommen über Investitionen (MAI) unter dem Aspekt der Globalisierung'', an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster ein. Danach war er Doktorand am Münsteraner Institut für Politikwissenschaft und wurde 2010 an der Philosophischen Fakultät mit einer politikwissenschaftlichen Dissertation über die Darstellung von Nation und Geschlechterverhältnis während des Kosovo-Krieges zum Dr. phil. (summa cum laude) promoviert. Die Gutachter der Arbeit waren Reinhard Meyers und Hanns Wienold.

Von 2011 bis 2014 arbeitete er – als Projektassistent von Horst Steffens – im Technoseum, Landesmuseum für Technik und Arbeit in Mannheim und konzipierte die 2013 eröffnete dortige Landesausstellung „Durch Nacht zum Licht?“ über die Geschichte der Arbeiterbewegung (1863–2013) mit. Am Historischen Institut der Universität Mannheim hatte er zuletzt einen Lehrauftrag am Lehrstuhl für Zeitgeschichte (Professur Philipp Gassert) inne und forschte zu Streiks.

Er war mehr als fünf Jahre Referent beim DGB-Bildungswerk. Bei der IG Metall Baden-Württemberg...
Treffer 1 - 12 von 12 für Suche: 'Torsten Bewernitz'
Suchdauer: 0.37s