Margarethe Billerbeck

Margarethe Billerbeck (* 13. Dezember 1945 in Basel) ist eine Schweizer Klassische Philologin.

Nach ihrem Studium zunächst an der Universität Basel und dann an der Freien Universität Berlin, wo sie 1974 promoviert wurde (Kommentar, Übersetzung und kritische Edition der Schrift ''Vom Kynismus'' des Epiktet), arbeitete Billerbeck als wissenschaftliche Assistentin an der FU. 1981 wurde sie in Oxford zum D.Phil. promoviert. Seit 1978 arbeitete sie als wissenschaftliche Oberassistentin an der Universität Fribourg, wo sie 1987 zur ordentlichen Universitätsprofessorin ernannt wurde.

Seit 1994 ist sie Mitglied der Academia Latinitati Fovendae in Rom, seit 2000 Mitglied der Academia Europaea. 2001 hatte sie eine ''Summer Fellowship in Byzantine Studies at Dumbarton Oaks'' inne. Von 2003 bis 2005 war sie Präsidentin der ''Fondation Hardt pour l’étude de l’antiquité classique''. 2005/06 war sie am Institute for Advanced Study in Princeton. 2014 erhielt sie die philosophische Ehrendoktorwürde der Université de Neuchâtel. 2016 wurde sie emeritiert.

Billerbeck beschäftigt sich mit der griechischen und römischen Literatur der Kaiserzeit sowie mit der Rezeption der Bildung und Philosophie der Antike. Zu ihren Werken gehört eine kommentierte zweisprachige Ausgabe der ''Ethnica'' des Stephanos von Byzanz, die sie in Zusammenarbeit mit anderen Forschern von 2006 bis 2017 in fünf Bänden veröffentlichte.
Treffer 1 - 15 von 15 für Suche: 'Margarethe Billerbeck'
Suchdauer: 0.42s

Suche einschränken

Erscheinungsjahr