Chinesisch-Deutsches Zentrum für Wissenschaftsförderung

Chinesisch-Deutsche Zentrum für Wissenschaftsförderung (CDZ) ist eine als Joint-Venture gegründete Forschungsförderungseinrichtung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und der National Natural Science Foundation of China (NSFC) mit Sitz in Peking.

Die NSFC ist die maßgebliche Einrichtung zur Förderung der Grundlagenforschung in den Natur-, Lebens-, Ingenieur- sowie den Managementwissenschaften in ihrem Land. Die DFG ist die zentrale Selbstverwaltungsorganisation der Wissenschaft in Deutschland. Sie dient der Wissenschaft in allen ihren Zweigen durch die Förderung von Forschungsvorhaben an Hochschulen und anderen öffentlichen Forschungseinrichtungen ohne fachliche Begrenzung. Beide Organisationen sind bestrebt, die gegenseitigen Wissenschaftsbeziehungen zu vertiefen und auszubauen. Ein erstes Kooperationsabkommen wurde bereits 1988 unterzeichnet.

Aufgabe des CDZ ist die Förderung der wissenschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und China mit dem Schwerpunkt der Förderung in den Natur-, Lebens-, Ingenieur- sowie den Managementwissenschaften. Dafür verfügt das CDZ über ein eigenes Budget (45,2 Millionen RMB oder rund 6,1 Millionen Euro im Jahr 2016), mit dem es verschiedene Förderprogramme unterhält. Weitere Aufgaben des Zentrums sind, neben der Funktion als Informationsplattform, die Verbesserung der infrastrukturellen Rahmenbedingungen für die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern, der Austausch von Informationen über das Wissenschaftssystem des jeweiligen anderen Landes sowie die bilaterale Nachwuchsförderung. Es leistet damit einen substanziellen Beitrag zur dauerhaften Kooperation zwischen Universitäten, Forschungsinstitutionen und Wissenschaftlern beider Länder.
Suchdauer: 0.34s