Deutsche Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig

Deutsche Zentralbücherei für Blinde (DZB) ist die erste öffentliche Leihbücherei für Blinde in Deutschland. 1894 als ''Verein zur Beschaffung von Hochdruckschriften für Blinde zu Leipzig'' gegründet, stellt sie blinden und sehbehinderten Menschen Literatur- und Informationsangebote in Brailleschrift, im Audioformat, in Großdruck und Schwarzdruck zur Verfügung. Sie ist aber nicht nur Bibliothek, sondern auch Produktionszentrum für Reliefs, Braille- und Hörbücher.

Unter ihrem Dach beherbergt sie ein Tonstudio, eine Druckerei und Buchbinderei. Außerdem erfüllt sie wichtige Dienstleistungsfunktionen, wie den Braille-Noten-Service DaCapo und das Beratungszentrum für blinde und sehbehinderte Mediennutzer LOUIS. Die DZB übernimmt individuelle Aufträge von Privatpersonen und Institutionen. Als modernes Medienzentrum berät sie zu Fragen der Barrierefreiheit von Webauftritten und koordiniert verschiedene Projekte, die sich u. a. mit der Entwicklung von Produktionssoftware für individuelle Übertragungsdienstleistungen von Fach- und Sachbuchaufbereitung für blinde und sehbehinderte Menschen (Projekt LEIBNIZ) beschäftigen.

Die DZB ist seit 2003 Staatsbetrieb des Freistaates Sachsen.
Suchdauer: 0.52s