Julius Kühn-Institut

Das Julius-Kühn-Institut – Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen (JKI), Eigenschreibweise Julius Kühn-Institut, ist eine im Geschäftsbereich des deutschen Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aufgrund des Gesetzes zur Neuordnung der Ressortforschung vom 24. Oktober 2007 geschaffene Forschungseinrichtung.

In dem Institut, das den Namen des Agrarwissenschaftlers Julius Kühn trägt, wurden die Biologische Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft und die Bundesanstalt für Züchtungsforschung an Kulturpflanzen unter Einbindung zweier Institute der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (Institut Pflanzenernährung und Bodenkunde und Institut für Pflanzenbau und Grünlandwirtschaft) zusammengefasst. Es hat seinen Sitz in Quedlinburg und mehrere Außenstellen in Berlin, Braunschweig, Darmstadt, Dossenheim, Dresden, Elsdorf, Sanitz, Kleinmachnow, Münster und Siebeldingen.

mini|Neubau des Julius-Kühn-Instituts in Quedlinburg mini|hochkant|Julius Kühn, der Namensgeber des JKI Das JKI umfasst nachstehende Institute:

* Institute in Quedlinburg ** Resistenzforschung und Stresstoleranz, auch in Groß Lüsewitz ** Sicherheit biotechnologischer Verfahren bei Pflanzen ** Züchtungsforschung an gartenbaulichen Kulturen ** Züchtungsforschung an landwirtschaftlichen Kulturen, auch in Groß Lüsewitz

* Institute in Braunschweig ** Bienenschutz, auch in Berlin ** Anwendungstechnik im Pflanzenschutz ** Epidemiologie und Pathogendiagnostik ** Pflanzenbau und Bodenkunde ** nationale und internationale Angelegenheiten der Pflanzengesundheit ** Pflanzenschutz in Ackerbau und Grünland ** Pflanzenschutz in Gartenbau...
Suchdauer: 0.29s