Jaroslav Mareš

Jaroslav Mareš (* 28. Dezember 1937 in Brno) ist tschechischer Schriftsteller und Reisender.

Er studierte Außenwirtschaft an der Wirtschaftshochschule in Prag und trat nach seiner Promotion bei der staatlichen tschechoslowakischen Fluggesellschaft ein. Lange Jahre arbeitete er als Direktor der Niederlassung in Iran und später in Kanada.

Mareš besuchte insgesamt 92 Staaten. Seine Liebe zur Natur führte ihn zu entfernten Regionen. Im nördlichen Botswana entdeckte er den größten Raubkäfer der Welt, den Manticora imperator, den er 1976 beschrieb. Er spezialisierte sich an der Erforschung dieser Käferart und beschrieb später noch drei weitere Unterarten.

Er besuchte berühmte Fundorte von Dinosauriern, darunter Nemegt in der Mongolei, Tendaguru in Tansania, Red Deer in Alberta, Fundorte in Utah, Colorado, Montana und Patagonien und unterhält weiterhin Kontakte zu Paläontologen in der ganzen Welt. 1978 organisierte er eine Reise in das Grenzgebiet zwischen Brasilien und Venezuela in die Region der Curupira-Stämme.
Treffer 1 - 10 von 10 für Suche: 'Jaroslav Mareš'
Suchdauer: 2.04s

Suche einschränken

Erscheinungsjahr