Symphosius

Caelius Firmianus Symphosius war der Autor einer antiken Sammlung von 100 lateinischen Versrätseln (Aenigmata). Es handelt sich um die erste überlieferte Sammlung dieser Art in der lateinischen Literatur. __NOTOC__ Für die Datierung gibt es wenig Anhaltspunkte. Wahrscheinlich lebte Symphosius im 4. oder 5. Jahrhundert; die in der Forschung vertretenen Datierungsansätze schwanken zwischen dem 2./3. und dem 6. Jahrhundert. Der Dichter stellte seinem Werk eine Vorrede von 17 Versen voran, in der er behauptete, er habe die Rätsel bei einem Gelage an den Saturnalien aus dem Stegreif gedichtet; mit dieser Mitteilung verband er die an die Leser gerichtete Bitte um Nachsicht. Die Rätsel bestehen aus je drei Hexametern. Sie betreffen alltägliche Gegenstände und Naturkundliches; christliche und erotische Themen werden vermieden.

Die Erstausgabe erschien in Paris 1533; der Herausgeber war Joachim Perionius. Die Sammlung diente als Vorbild für andere Rätselsammlungen. Deutsche Nachdichtungen erschienen 1605/06 von Johannes Sommer (Aenigmatographia Rhytmica), 1610 von Melchior Stahlschmidt (Iocoseria mensalia) und 1650/51 von Georg Philipp Harsdörffer (Anhang zu Nathan und Jotham).
Treffer 1 - 14 von 14 für Suche: 'Symphosius'
Suchdauer: 0.45s