Further processing options
local holding

Die Kraft der Kunst

Bibliographic Details
Authors and Corporations: Menke, Christoph (Author)
Title: Die Kraft der Kunst Christoph Menke
Edition: 1. Aufl., Orig.-Ausg.
Media Type: Book
Language: German
published:
Berlin Suhrkamp 2013
Series: Suhrkamp-Taschenbuch Wissenschaft
Subjects:
Source: Verbunddaten SWB
Verbundkatalog Film
documenta archiv Kassel
LEADER 07914cam a2201393 4500
001 0-716899671
003 DE-627
005 20201222201104.0
007 tu
008 120603s2013 gw ||||| 00| ||ger c
010 |a  2013382621 
015 |a 12,N22  |2 dnb 
020 |a 3518296442  |c  : Pb. : ca. EUR 10.00 (DE)  |9 3-518-29644-2 
020 |a 9783518296448  |c  : Pb. : ca. EUR 10.00 (DE)  |9 978-3-518-29644-8 
024 3 |a 9783518296448 
028 5 2 |a 29644 
035 |a (DE-627)716899671 
035 |a (DE-576)366858556 
035 |a (DE-599)DNB1022505815 
035 |a (OCoLC)835438480 
035 |a (OCoLC)801763513 
035 |a (OCoLC)1083836838 
035 |a (DE-101)1022505815 
040 |a DE-627  |b ger  |c DE-627  |e rakwb 
041 |a ger 
044 |c XA-DE-BE 
050 0 |a BH39 
082 0 |a 701  |q BSZ 
082 0 4 |a 700  |a 100  |q DNB 
084 |a 9,11  |2 ssgn 
084 |a LH 61040  |q OBV  |2 rvk  |0 (DE-625)rvk/94202: 
084 |a EC 2440  |q BSZ  |2 rvk  |0 (DE-625)rvk/20488: 
084 |a LH 61020  |q BVB  |2 rvk  |0 (DE-625)rvk/94201: 
084 |a CC 6900  |q BVB  |2 rvk  |0 (DE-625)rvk/17665: 
084 |a LH 61060  |q OBV  |2 rvk  |0 (DE-625)rvk/94206: 
084 |a 20.06  |2 bkl 
100 1 |a Menke, Christoph  |d 1958-  |0 (DE-588)12881389X  |0 (DE-627)381565955  |0 (DE-576)164414150  |4 aut 
245 1 4 |a Die Kraft der Kunst  |c Christoph Menke 
250 |a 1. Aufl., Orig.-Ausg. 
264 1 |a Berlin  |b Suhrkamp  |c 2013 
300 |a 179 S. 
336 |a Text  |b txt  |2 rdacontent 
337 |a ohne Hilfsmittel zu benutzen  |b n  |2 rdamedia 
338 |a Band  |b nc  |2 rdacarrier 
490 0 |a Suhrkamp-Taschenbuch Wissenschaft  |v 2044 
500 |a Literaturverz. S. 176 - 177 
520 |a Noch nie war die Kunst sichtbarer, präsenter und prägender als heute und noch nie war sie zugleich so sehr ein bloßer Teil der gesellschaftlichen Prozesse: eine Ware, eine Unterhaltung, eine Meinung, eine Erkenntnis, eine Handlung. Die gesellschaftliche Allgegenwart der Kunst geht einher mit dem zunehmenden Verlust dessen, was wir ihre ästhetische Kraft nennen können. "Kraft" - im Unterschied zu unseren "vernünftigen Vermögen" - meint hier den unbewussten, spielerischen, enthusiastischen Zustand, ohne den es keine Kunst geben kann. Die philosophische Reflexion auf diesen Zustand führt Christoph Menke zur Bestimmung ästhetischer Kategorien - Kunstwerk, Schönheit, Urteil - und zum Aufriss einer ästhetischen Politik, das heißt einer Politik der Freiheit vom Sozialen und der Gleichheit ohne Bestimmung. „Am Ende steht daher ein gespaltener Eindruck: Menkes ausgesprochen luzide Aufsätze zur Ästhetik sind in einen grösseren Rahmen eingebettet, der der Kunsterfahrung eine systematische Rolle innerhalb der Philosophie einräumt, die sie seit Adorno nicht mehr innehatte. Hier beackert Menke ein Feld, das fruchtbar ist. Dieses Potenzial vermögen die bisweilen assoziativ bis dunkel bleibenden Texte zu Politik, Freiheit und Philosophie leider nicht zu entfalten. Vielmehr lassen sie die grundsätzliche Frage aufkommen, inwiefern der Begriff der Kraft als einer, der, wie Menke zugibt, «nicht objektiv bewiesen oder festgestellt werden kann», philosophisch über die Ästhetik hinaus überhaupt anschlussfähig ist. Die Philosophie denkt im Medium des Begriffs und mit den Vehikeln des Arguments. Das schliesst ein, dass sie die Begriffe, mit denen sie operiert, selbst wiederum verstehen will. Einsichtig zu machen, wie ein nebulöser Begriff wie «Kraft», der sich einer denkenden Durchdringung bisweilen zu sperren scheint, für die Philosophie mehr sein soll als ein Hindernis auf dem Weg des Verstehens, bleibt wohl einer (durchaus wünschenswerten) systematischen Ausarbeitung von Menkes Skizzen vorbehalten“ (NZZ) 
591 |a 5090: ddsu/sred (2. u. 3. Notation); 5550ff:KAKM ; IMD-Felder und 1131 maschinell ergänzt (SWB) 
650 0 |a Aesthetics  |x Philosophy 
650 0 |a Art criticism 
689 0 0 |D s  |0 (DE-588)4000626-8  |0 (DE-627)106400541  |0 (DE-576)208838821  |a Ästhetik  |2 gnd 
689 0 |5 DE-101 
689 1 0 |D s  |0 (DE-588)4000626-8  |0 (DE-627)106400541  |0 (DE-576)208838821  |a Ästhetik  |2 gnd 
689 1 1 |D s  |0 (DE-588)4059787-8  |0 (DE-627)106142275  |0 (DE-576)209132256  |a Theorie  |2 gnd 
689 1 |5 (DE-627) 
689 2 0 |D s  |0 (DE-588)4000626-8  |0 (DE-627)106400541  |0 (DE-576)208838821  |a Ästhetik  |2 gnd 
689 2 1 |D s  |0 (DE-588)4177969-1  |0 (DE-627)105344818  |0 (DE-576)20998144X  |a Rezipient  |2 gnd 
689 2 |5 (DE-627) 
856 4 2 |u http://www.gbv.de/dms/weimar/toc/716899671_toc.pdf  |m V:DE-601  |m B:DE-Wim2  |x Verlag  |y Inhaltsverzeichnis  |3 Inhaltsverzeichnis 
935 |i Blocktest 
936 r v |a LH 61040  |b Ästhetik der Bildenden Kunst und ihre Geschichte  |k Kunstgeschichte  |k Allgemeines. Allgemeine Kunstgeschichte  |k Theorie und Praxis der Bildenden Kunst  |k Theorie der Bildenden Kunst  |k Ästhetik der Bildenden Kunst und ihre Geschichte  |0 (DE-627)1270636383  |0 (DE-625)rvk/94202:  |0 (DE-576)200636383 
936 r v |a EC 2440  |b Beziehungen der Literatur zu Kunst und Musik  |k Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft. Indogermanistik. Außereuropäische Sprachen und Literaturen  |k Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft.  |k Beziehungen der Literatur zu anderen Gebieten  |k Beziehungen der Literatur zu Kunst und Musik  |0 (DE-627)127074920X  |0 (DE-625)rvk/20488:  |0 (DE-576)20074920X 
936 r v |a LH 61020  |b Kunsttheorie und Geschichte der Kunsttheorie  |k Kunstgeschichte  |k Allgemeines. Allgemeine Kunstgeschichte  |k Theorie und Praxis der Bildenden Kunst  |k Theorie der Bildenden Kunst  |k Kunsttheorie und Geschichte der Kunsttheorie  |0 (DE-627)1270641891  |0 (DE-625)rvk/94201:  |0 (DE-576)200641891 
936 r v |a CC 6900  |b Abhandlungen zur Ästhetik und Kunstphilosophie  |k Philosophie  |k Systematische Philosophie  |k Ästhetik und Kunstphilosophie  |k Abhandlungen zur Ästhetik und Kunstphilosophie  |0 (DE-627)1270699040  |0 (DE-625)rvk/17665:  |0 (DE-576)200699040 
936 r v |a LH 61060  |b Kunstvergleichung und Kunstkritik  |k Kunstgeschichte  |k Allgemeines. Allgemeine Kunstgeschichte  |k Theorie und Praxis der Bildenden Kunst  |k Theorie der Bildenden Kunst  |k Kunstvergleichung und Kunstkritik  |0 (DE-627)1270646443  |0 (DE-625)rvk/94206:  |0 (DE-576)200646443 
936 b k |a 20.06  |j Kunstphilosophie  |j Kunsttheorie  |0 (DE-627)10641433X 
951 |a BO 
983 |a (DE-15)3211381 
969 |c B 
852 |a DE-15  |z 2013-04-08T11:54:37Z  |x 2020-12-28 
983 |a (DE-Ch1)1000333950 
971 |c B 
852 |a DE-Ch1  |z 2013-05-03T13:54:17Z  |x 2020-12-28 
852 |a DE-D275  |z 2013-04-15T12:43:48Z 
935 |a vkfilm 
852 |a DE-Ka88  |z 2015-08-24T15:16:21Z 
983 |a (DE-Zi4)1000091691 
976 |c B 
852 |a DE-Zi4  |z 2013-05-17T09:44:02Z  |x 2020-12-28 
983 |a (DE-14)15877966 
984 |c B 
852 |a DE-14  |z 2013-03-26T08:24:43Z  |x 2020-12-24 
935 |a documenta 
852 |a DE-Ks17  |z 2013-05-27T10:20:38Z 
900 |a Menke-Eggers, Christoph 
900 |a Eggers, Christoph Menke- 
900 |a Menke, Kurisutofu 
950 |a Rezeptor 
950 |a Rezipienten 
950 |a 接收者 
950 |a 接受者 
950 |a 受者 
950 |a Реципиент 
950 |a Theorien 
950 |a Praxis 
950 |a 理论 
950 |a 理論 
950 |a Теория 
950 |a Künste 
950 |a Ästhetik 
950 |a Theorie 
950 |a Kunstästhetik 
950 |a Kunstphilosophie 
950 |a Kunsttheorie 
950 |a Philosophische Ästhetik 
950 |a Kunstanschauung 
950 |a Kunstauffassung 
950 |a Philosophie 
950 |a Ästhetizismus 
950 |a Ästhetisches Handeln 
950 |a Ästhetisches Verhalten 
950 |a Ästhetisches Ideal 
950 |a Ästhetisches Objekt 
950 |a Ästhetisches Urteil 
950 |a 美学 
950 |a 美學 
950 |a Эстетика 
951 |b XA-DE 
980 |a 716899671  |b 0  |k 716899671  |o 366858556 
openURL url_ver=Z39.88-2004&ctx_ver=Z39.88-2004&ctx_enc=info%3Aofi%2Fenc%3AUTF-8&rfr_id=info%3Asid%2Fwww.ub.uni-leipzig.de%3Agenerator&rft.title=Die+Kraft+der+Kunst&rft.date=2013&rft_val_fmt=info%3Aofi%2Ffmt%3Akev%3Amtx%3Abook&rft.genre=book&rft.btitle=Die+Kraft+der+Kunst&rft.series=Suhrkamp-Taschenbuch+Wissenschaft+%3B+2044&rft.au=Menke%2C+Christoph&rft.pub=Suhrkamp&rft.edition=1.+Aufl.%2C+Orig.-Ausg.&rft.isbn=3518296442
SOLR
_version_ 1713303753329737728
access_facet Local Holdings
author Menke, Christoph
author_facet Menke, Christoph
author_role aut
author_sort Menke, Christoph 1958-
author_variant c m cm
barcode (DE-14)33181805, (DE-Ch1)000000254508
barcode_de15 0022134487
barcode_dech1 000000254508
barcode_dezi4 02908687
branch_de14 zell1
branch_de15 Bibliotheca Albertina
branch_dezi4 Görlitz
building (DE-14)zell1, (DE-Zi4)FHGR, (DE-Ch1)UB, (DE-15)01
callnumber-first B - Philosophy, Psychology, Religion
callnumber-label BH39
callnumber-raw BH39
callnumber-search BH39
callnumber-sort BH 239
callnumber-subject BH - Aesthetics
callnumber_de15 01A-2013-3180, CC 6900
callnumber_de15_cns_mv 01A-2013-3180, CC 6900
callnumber_de15_ct_mv 01A-2013-3180, CC 6900
callnumber_dech1 CC 6900 men, 0978520
callnumber_dezi4 CC 6900 M545
collcode_dech1 Freihand
collcode_dezi4 Freihand
contents Noch nie war die Kunst sichtbarer, präsenter und prägender als heute und noch nie war sie zugleich so sehr ein bloßer Teil der gesellschaftlichen Prozesse: eine Ware, eine Unterhaltung, eine Meinung, eine Erkenntnis, eine Handlung. Die gesellschaftliche Allgegenwart der Kunst geht einher mit dem zunehmenden Verlust dessen, was wir ihre ästhetische Kraft nennen können. "Kraft" - im Unterschied zu unseren "vernünftigen Vermögen" - meint hier den unbewussten, spielerischen, enthusiastischen Zustand, ohne den es keine Kunst geben kann. Die philosophische Reflexion auf diesen Zustand führt Christoph Menke zur Bestimmung ästhetischer Kategorien - Kunstwerk, Schönheit, Urteil - und zum Aufriss einer ästhetischen Politik, das heißt einer Politik der Freiheit vom Sozialen und der Gleichheit ohne Bestimmung. „Am Ende steht daher ein gespaltener Eindruck: Menkes ausgesprochen luzide Aufsätze zur Ästhetik sind in einen grösseren Rahmen eingebettet, der der Kunsterfahrung eine systematische Rolle innerhalb der Philosophie einräumt, die sie seit Adorno nicht mehr innehatte. Hier beackert Menke ein Feld, das fruchtbar ist. Dieses Potenzial vermögen die bisweilen assoziativ bis dunkel bleibenden Texte zu Politik, Freiheit und Philosophie leider nicht zu entfalten. Vielmehr lassen sie die grundsätzliche Frage aufkommen, inwiefern der Begriff der Kraft als einer, der, wie Menke zugibt, «nicht objektiv bewiesen oder festgestellt werden kann», philosophisch über die Ästhetik hinaus überhaupt anschlussfähig ist. Die Philosophie denkt im Medium des Begriffs und mit den Vehikeln des Arguments. Das schliesst ein, dass sie die Begriffe, mit denen sie operiert, selbst wiederum verstehen will. Einsichtig zu machen, wie ein nebulöser Begriff wie «Kraft», der sich einer denkenden Durchdringung bisweilen zu sperren scheint, für die Philosophie mehr sein soll als ein Hindernis auf dem Weg des Verstehens, bleibt wohl einer (durchaus wünschenswerten) systematischen Ausarbeitung von Menkes Skizzen vorbehalten“ (NZZ)
ctrlnum (DE-627)716899671, (DE-576)366858556, (DE-599)DNB1022505815, (OCoLC)835438480, (OCoLC)801763513, (OCoLC)1083836838, (DE-101)1022505815
de15_date 2013-04-08T11:54:37Z
dech1_date 2013-05-03T13:54:17Z
dewey-full 701, 700, 100
dewey-hundreds 700 - Arts & recreation, 100 - Philosophy & psychology
dewey-ones 701 - Philosophy of fine & decorative arts, 700 - The arts; fine & decorative arts, 100 - Philosophy & psychology
dewey-raw 701, 700, 100
dewey-search 701, 700, 100
dewey-sort 3701
dewey-tens 700 - Arts, 100 - Philosophy
edition 1. Aufl., Orig.-Ausg.
facet_avail Local
facet_de14_branch_collcode_exception zell1_MAG_NM
facet_local_del330 Ästhetik, Theorie, Rezipient
finc_class_facet Kunst und Kunstgeschichte, Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft, Indogermanistik, Außereuropäische Sprachen und Literaturen, Philosophie
finc_id_str 0007241980
fincclass_txtF_mv finearts, philology, philosophy
footnote Literaturverz. S. 176 - 177
format Book
format_access_txtF_mv Book, E-Book
format_de14 Book, E-Book
format_de15 Book, E-Book
format_del152 Buch
format_detail_txtF_mv text-print-monograph-independent
format_dezi4 e-Book
format_finc Book, E-Book
format_legacy Book
format_legacy_nrw Book, E-Book
format_nrw Book, E-Book
format_strict_txtF_mv Book
geogr_code not assigned
geogr_code_person Germany
id 0-716899671
illustrated Not Illustrated
imprint Berlin, Suhrkamp, 2013
imprint_str_mv Berlin: Suhrkamp, 2013
institution DE-15, DE-Ch1, DE-D275, DE-Ka88, DE-Zi4, DE-14, DE-Ks17
is_hierarchy_id
is_hierarchy_title
isbn 3518296442, 9783518296448
isil_str_mv DE-15, DE-Ch1, DE-D275, DE-Ka88, DE-Zi4, DE-14, DE-Ks17
ismn 9783518296448, 29644
kxp_id_str 716899671
language German
last_indexed 2021-10-11T06:29:43.813Z
lccn 2013382621
local_heading_facet_dezwi2 Aesthetics, Art criticism, Philosophy, Ästhetik, Theorie, Rezipient
marc024a_ct_mv 9783518296448
marc028a_ct_mv 29644
match_str menke:2013:diekraftderkunst:
mega_collection Verbunddaten SWB, Verbundkatalog Film, documenta archiv Kassel
names_id_str_mv (DE-588)12881389X, (DE-627)381565955, (DE-576)164414150
oclc_num 835438480, 801763513, 1083836838
physical 179 S.
publishDate 2013
publishDateSort 2013
publishPlace Berlin
publisher Suhrkamp
record_id 366858556
recordtype marcfinc
rsn (DE-15)3211381, (DE-Ch1)1000333950, (DE-Zi4)1000091691, (DE-14)15877966
rsn_id_str_mv (DE-14)15877966, (DE-15)3211381
rvk_facet LH 61040, EC 2440, LH 61020, CC 6900, LH 61060
rvk_label Kunstgeschichte, Allgemeines. Allgemeine Kunstgeschichte, Theorie und Praxis der Bildenden Kunst, Theorie der Bildenden Kunst, Ästhetik der Bildenden Kunst und ihre Geschichte, Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft. Indogermanistik. Außereuropäische Sprachen und Literaturen, Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft., Beziehungen der Literatur zu anderen Gebieten, Beziehungen der Literatur zu Kunst und Musik, Kunsttheorie und Geschichte der Kunsttheorie, Philosophie, Systematische Philosophie, Ästhetik und Kunstphilosophie, Abhandlungen zur Ästhetik und Kunstphilosophie, Kunstvergleichung und Kunstkritik
rvk_path CC, E, LH 10015 - LH 90260, EA - ED, LH 61040, LH 61020, EC 2400 - EC 2500, CC 6700 - CC 6900, LH 61060, CC 6900, LH 61000 - LH 61360, LH 61000 - LH 61140, CA - CK, LD,LH - LO, EC 2440
rvk_path_str_mv CC, E, LH 10015 - LH 90260, EA - ED, LH 61040, LH 61020, EC 2400 - EC 2500, CC 6700 - CC 6900, LH 61060, CC 6900, LH 61000 - LH 61360, LH 61000 - LH 61140, CA - CK, LD,LH - LO, EC 2440
score 17,305918
series2 Suhrkamp-Taschenbuch Wissenschaft ; 2044
signatur (DE-14)2013 8 010787, (DE-Ch1)CC 6900 men, (DE-Ch1)0978520
source_id 0
spelling Menke, Christoph 1958- (DE-588)12881389X (DE-627)381565955 (DE-576)164414150 aut, Die Kraft der Kunst Christoph Menke, 1. Aufl., Orig.-Ausg., Berlin Suhrkamp 2013, 179 S., Text txt rdacontent, ohne Hilfsmittel zu benutzen n rdamedia, Band nc rdacarrier, Suhrkamp-Taschenbuch Wissenschaft 2044, Literaturverz. S. 176 - 177, Noch nie war die Kunst sichtbarer, präsenter und prägender als heute und noch nie war sie zugleich so sehr ein bloßer Teil der gesellschaftlichen Prozesse: eine Ware, eine Unterhaltung, eine Meinung, eine Erkenntnis, eine Handlung. Die gesellschaftliche Allgegenwart der Kunst geht einher mit dem zunehmenden Verlust dessen, was wir ihre ästhetische Kraft nennen können. "Kraft" - im Unterschied zu unseren "vernünftigen Vermögen" - meint hier den unbewussten, spielerischen, enthusiastischen Zustand, ohne den es keine Kunst geben kann. Die philosophische Reflexion auf diesen Zustand führt Christoph Menke zur Bestimmung ästhetischer Kategorien - Kunstwerk, Schönheit, Urteil - und zum Aufriss einer ästhetischen Politik, das heißt einer Politik der Freiheit vom Sozialen und der Gleichheit ohne Bestimmung. „Am Ende steht daher ein gespaltener Eindruck: Menkes ausgesprochen luzide Aufsätze zur Ästhetik sind in einen grösseren Rahmen eingebettet, der der Kunsterfahrung eine systematische Rolle innerhalb der Philosophie einräumt, die sie seit Adorno nicht mehr innehatte. Hier beackert Menke ein Feld, das fruchtbar ist. Dieses Potenzial vermögen die bisweilen assoziativ bis dunkel bleibenden Texte zu Politik, Freiheit und Philosophie leider nicht zu entfalten. Vielmehr lassen sie die grundsätzliche Frage aufkommen, inwiefern der Begriff der Kraft als einer, der, wie Menke zugibt, «nicht objektiv bewiesen oder festgestellt werden kann», philosophisch über die Ästhetik hinaus überhaupt anschlussfähig ist. Die Philosophie denkt im Medium des Begriffs und mit den Vehikeln des Arguments. Das schliesst ein, dass sie die Begriffe, mit denen sie operiert, selbst wiederum verstehen will. Einsichtig zu machen, wie ein nebulöser Begriff wie «Kraft», der sich einer denkenden Durchdringung bisweilen zu sperren scheint, für die Philosophie mehr sein soll als ein Hindernis auf dem Weg des Verstehens, bleibt wohl einer (durchaus wünschenswerten) systematischen Ausarbeitung von Menkes Skizzen vorbehalten“ (NZZ), 5090: ddsu/sred (2. u. 3. Notation); 5550ff:KAKM ; IMD-Felder und 1131 maschinell ergänzt (SWB), Aesthetics Philosophy, Art criticism, s (DE-588)4000626-8 (DE-627)106400541 (DE-576)208838821 Ästhetik gnd, DE-101, s (DE-588)4059787-8 (DE-627)106142275 (DE-576)209132256 Theorie gnd, (DE-627), s (DE-588)4177969-1 (DE-627)105344818 (DE-576)20998144X Rezipient gnd, http://www.gbv.de/dms/weimar/toc/716899671_toc.pdf V:DE-601 B:DE-Wim2 Verlag Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis, DE-15 2013-04-08T11:54:37Z 2020-12-28, DE-Ch1 2013-05-03T13:54:17Z 2020-12-28, DE-D275 2013-04-15T12:43:48Z, DE-Ka88 2015-08-24T15:16:21Z, DE-Zi4 2013-05-17T09:44:02Z 2020-12-28, DE-14 2013-03-26T08:24:43Z 2020-12-24, DE-Ks17 2013-05-27T10:20:38Z
spellingShingle Menke, Christoph, Die Kraft der Kunst, Noch nie war die Kunst sichtbarer, präsenter und prägender als heute und noch nie war sie zugleich so sehr ein bloßer Teil der gesellschaftlichen Prozesse: eine Ware, eine Unterhaltung, eine Meinung, eine Erkenntnis, eine Handlung. Die gesellschaftliche Allgegenwart der Kunst geht einher mit dem zunehmenden Verlust dessen, was wir ihre ästhetische Kraft nennen können. "Kraft" - im Unterschied zu unseren "vernünftigen Vermögen" - meint hier den unbewussten, spielerischen, enthusiastischen Zustand, ohne den es keine Kunst geben kann. Die philosophische Reflexion auf diesen Zustand führt Christoph Menke zur Bestimmung ästhetischer Kategorien - Kunstwerk, Schönheit, Urteil - und zum Aufriss einer ästhetischen Politik, das heißt einer Politik der Freiheit vom Sozialen und der Gleichheit ohne Bestimmung. „Am Ende steht daher ein gespaltener Eindruck: Menkes ausgesprochen luzide Aufsätze zur Ästhetik sind in einen grösseren Rahmen eingebettet, der der Kunsterfahrung eine systematische Rolle innerhalb der Philosophie einräumt, die sie seit Adorno nicht mehr innehatte. Hier beackert Menke ein Feld, das fruchtbar ist. Dieses Potenzial vermögen die bisweilen assoziativ bis dunkel bleibenden Texte zu Politik, Freiheit und Philosophie leider nicht zu entfalten. Vielmehr lassen sie die grundsätzliche Frage aufkommen, inwiefern der Begriff der Kraft als einer, der, wie Menke zugibt, «nicht objektiv bewiesen oder festgestellt werden kann», philosophisch über die Ästhetik hinaus überhaupt anschlussfähig ist. Die Philosophie denkt im Medium des Begriffs und mit den Vehikeln des Arguments. Das schliesst ein, dass sie die Begriffe, mit denen sie operiert, selbst wiederum verstehen will. Einsichtig zu machen, wie ein nebulöser Begriff wie «Kraft», der sich einer denkenden Durchdringung bisweilen zu sperren scheint, für die Philosophie mehr sein soll als ein Hindernis auf dem Weg des Verstehens, bleibt wohl einer (durchaus wünschenswerten) systematischen Ausarbeitung von Menkes Skizzen vorbehalten“ (NZZ), Aesthetics Philosophy, Art criticism, Ästhetik, Theorie, Rezipient
swb_id_str 366858556
title Die Kraft der Kunst
title_auth Die Kraft der Kunst
title_full Die Kraft der Kunst Christoph Menke
title_fullStr Die Kraft der Kunst Christoph Menke
title_full_unstemmed Die Kraft der Kunst Christoph Menke
title_list_str Die Kraft der Kunst
title_short Die Kraft der Kunst
title_sort kraft der kunst
topic Aesthetics Philosophy, Art criticism, Ästhetik, Theorie, Rezipient
topic_facet Aesthetics, Art criticism, Philosophy, Ästhetik, Theorie, Rezipient
url http://www.gbv.de/dms/weimar/toc/716899671_toc.pdf