Leo und das ganze Glück

Leo lebt in einer schwierigen Familiensituation, die Mutter vermag den Jungen nicht vor dem Vater zu schützen. Über Rituale und nächtliche Ausflüge schafft er sich eine Gegenwelt, in der er sich stark und sicher fühlt. Der wichtigste Teil diese Welt ist Mei, das Nachbarskind. Die zarte... Ausführliche Beschreibung

1. Verfasser:
Weitere Verfasser: 1966- [BerichterstatterIn] ; 1974-
Verfasserangabe: Synne Lea. Dt. von Maike Dörries
Format: Buch
Sprache: Deutsch
Norwegisch
veröffentlicht: Hamburg: Oetinger, 2013
Originaltitel: Leo og Mei <dt.>
Schlagworte:
RVK-Klassifikation: DX 4250Ähnliche Treffer finden
GW 9800Ähnliche Treffer finden
ISBN: 9783789141805
3789141801
Tags: Tag hinzufügen
Keine Tags, Fügen Sie den ersten Tag hinzu!
Zusammenfassung: Leo lebt in einer schwierigen Familiensituation, die Mutter vermag den Jungen nicht vor dem Vater zu schützen. Über Rituale und nächtliche Ausflüge schafft er sich eine Gegenwelt, in der er sich stark und sicher fühlt. Der wichtigste Teil diese Welt ist Mei, das Nachbarskind. Die zarte symbiotische Freundschaft bewahrt ihn vor dem Zerbrechen. Ein Fluchtpunkt ist das Baumhaus. Als der Vater es aufspürt, wird Leo schwer verletzt. Der Vater muss die Familie verlassen, ein neues Leben scheint zu beginnen, aber als Mei nach den Ferien zu Leo geht, ist der Vater zurückgekehrt und Leo in einer Pflegefamilie. Erzählperspektive ist die des Mädchens, das ein Gespür für die bedrohliche Situation des Jungen entwickelt und ihn über magische Handlungen beschützen möchte. Für den erwachsenen Leser weisen die Andeutungen in Richtung Missbrauch. Die Autorin lässt das Mädchen in einer expressionistischen, lyrischen Sprache erzählen: "Ich wickle ihn (den Atem) um die Zunge, damit er nicht verdampft". Eine ambitioniert komponierte Geschichte über kindliche Stärke und Verletzlichkeit. Auch für junge Erwachsene zu empfehlen. Ab 12
Beschreibung: 191 S.; 203 mm x 134 mm
Sprache/Schrift: Aus dem Norweg. übers.